Phi Phi Isl. hat wunderbare Tauchplätze und ein Fischbestand der seines Gleichen sucht.
Phi Phi Isl. – Maya Bay

Rund um Koh Phi Phi Ley gibt es eine Menge schöner Tauchplätze und einer davon ist auf der Westseite und heißt Maya Wall. Der Name stammt von der der bekannten Maya Bay wo Leonardo Di Caprio seinen Film „The Beach“ gedreht hat. Die Maya Wall befindet sich nördlich der Maya Bay und ist zum tauchen ein Platz für Anfänger oder aber auch ein Platz der ideal zum Nachttauchen ist. Hier ist das Tauchen nur zwischen November und April zu empfehlen. Den Rest des Jahres hat es meistens Westwind was das Tauchen dort unwahrscheinlich erschwert.

Tauchen an der Maya Wall von Phi Phi Island ist recht unkompliziert, das Riff erstreckt sich von Süden nach Norden. Es ist ebenfalls ein langsam abfallendes Riff, wo bei die ersten 5m gerade runter gehen. Im flachen Bereich ist das Riff nicht so prickelnd da es nur aus Gestein besteht was auch teilweise schon sehr in Mitleidenschaft gezogen wurde. Was aber anscheinend den Schwarzspitzen-Riffhaien und Schildkröten nichts ausmacht. Die Riffhaie sind sehr schnell unterwegs und wenn man sie sieht, sollte man es geniessen und nicht probieren seinen Buddy darauf aufmerksam zu machen. Er wird ihn nicht sehen, anders bei den Schildkröten, die haben die Ruhe weg und geben für Fotografen ein prima Motiv ab.

Tauchen in Phi Phi Island an der Maya Wall
Schildkröte

An der Maya Wall in Phi Phi Island findet das Tauchen bei 18m sein Ende und läuft dort im Sand aus. Unten im Riff hat es häufig Rasiermesserfische die sich bewegungslos hin und her treiben. In den Spalten sieht man Lobster, Kraben und auch den Oktopuse der ständig seine Farbe wechselt wenn man ihm zu nahe kommt. Der Tauchplatz ist in dem tiefere Teil sehr gut bewachsen und es lohnt sich hier in den Büschelkorallen und in den Gorgonien umzuschauen ob man was für die Makroaufnahme findet.

Für weitere Informationen

Tauchen in Thailand - Anfragen & Buchen

 

Taucher Infos...

 

Anti Spam