Tauchsafari Thailand - Burma (Myanmar)
Pagode in Khawthong – Burma (Myanmar)

Westlich von Thailand liegen die Tauchplätze Burma (Myanmar), ein Paradies bestehend aus mehr als 25.000 Quadrat-Kilometer und ca. 800 Inseln. Ein Großteil des Mergui Archipelagos in Burma (Myanmar) ist noch unerforscht da einige Inseln für Touristen unzugänglich sind, oder einfach für eine Thailand Tauchsafari zu weit entfernt sind. Es zieht nicht nur Taucher in diese herrliche Gegend, auch Segeln und Kayakfahren ist hier sehr zu empfehlen.

Im Jahre 1997 hat die Militärregierung von Burma (Myanmar) die Grenzen für die Thailand Tauchsafari geöffnet und seitdem kann man in einer wunderschönen Natur zum Tauchen gehen. Es war schnell klar das einige der Tauchplätze viele Taucher anziehen wird. Das Tauchen Burma (Myanmar) ist von der Wassertemperatur genauso wie die Similan Inseln, mit 28 Grad ist das Tauchen auch in Burma (Myanmar) mit einem 3mm Anzug optimal. Was hier das Tauchen so interessant macht ist die Abwechslung, es gibt fantastische Tauchplätze mit Höhlen, viel Großfisch und auch der Makrobereich ist sehr gut. In vielen Länder sind durch den Fischfang der Bestand der Haie ziemlich in Mitleidenschaft gezogen worden, auch  Burma (Myanmar) ist da keine Ausnahme aber es hat wirklich noch genug davon.

Was das Tauchen Burma (Myanmar) so außergewöhnlich macht, ist das man auf einer Thailand Tauchsafari so gut wie keine anderen Tauchboote sieht. Sie werden sehen das Sie an den meisten Plätzen alleine beim Tauchen sind, was beim Tauchen Thailand nicht so oft der Fall ist. Die Tauchsafaris nach Myanmar starten meistens von Khao Lak oder von Phuket, einige von Ranong was aber mit einer langen Fahrt im Minibus mit sich bringt.

Tauchsafari Thailand ins Mergui Archipelago von Myanmar
Walhai beim Black Rock

Viele der Inseln sind unbewohnt und wenn dann, sind es kleine Gemeinden der Moken (Seezigeuner) die dort ansässig sind. Die Moken leben in Myanmar vom Fischfang, was manchmal nicht unbedingt auf die sportliche Art und Weise stattfindet. Wenn die Behörden den Fischfang weiter so unter Kontrolle halten wie bisher, dann werden wir noch viele schöne Tauchgänge in Myanmar erleben. Die Inseln im Mergui Archipelago bestehen aus Granit und Kalkstein, eine Mischung ähnlich wie in Koh Haa. Es gibt Kilometer lange Strände mit einer dichten Dschungelvegetation, was auch mal ein Landgang wert ist.

Einige Thailand Tauchsafaris die nach Myanmar gehen, tauchen vorher auf dem Weg zur Grenze in Similan, Koh Bon, Koh Tachai und dem Richelieu Rock. Einige Tauchboote machen ihre Thailand Ausreise schon in Khao Lak oder Phuket, der Vorteil ist das Sie dann direkt nach Myanmar fahren  und einreisen können. Die Visagebühren für Myanmar sind abhängig wie lange und wohin es bei der Thailand Tauchsafari geht. Die Gebühren werden bei der Immigration in Kawthong, südlichste Stadt von Myanmar, bezahlt. Man kann sagen, das Myanmar wirklich eine Tauchsafari wert ist und man sich das nicht entgehen lassen sollte.