Tauchen Thailand mit Tauchsafaris zu den Burma Banks in Myanmar
Silvertip auf Burma Banks, Myanmar

Burma Banks ist westlich von Kawthong und etwa 130 km entfernt und mitten im offenen Meer. Weit weg vom Festland befinden sich wohl die bekanntesten Tauchplätze von Myanmar. Viele Boote der Thailand Tauchsafari scheuen die Ausfahrt zu den Burma Banks, da es oft Wind in Verbindung mit hohen Wellen hat. Die Tauchplätze sind ungeschützt, was das das Tauchen manchmal sehr erschwert. Wenn das Wetter okay ist fahren einige Boote vom Black Rock raus auf die Burma Banks und hoffen das das Wetter nicht umschlägt.

In den späteren 90ziger Jahren waren die Tauchplätze der Höhepunkt einer jeden Thailand Tauchsafari. Die Tauchboote haben natürlich auch Fischerboote angelockt, die dann die Banks für ihren kommerziellen Zweck entdeckten. Es dauerte nicht lange und die Burma Banks waren überfischt, speziell auf Haie hatte man es abgesehen da die ja bekanntlich das meiste Geld bringen. Man konnte sehen das der Bestand der Hai über die Jahre drastisch nachgelassen hatte, was auch heute der Grund dafür ist, das nicht mehr viele Tauchsafaris raus auf die Burma Banks fahren.

Die Burma Banks bestehen aus drei riesigen Riffplatten, die Silvertip Bank ist mit 15m Tiefe die Flachste und liegt als nächstes zum Festland. Das Tauchen ist hier nicht schwierig, man geht an der Ankerleine runter, sucht sich ein Platz im Riff und kann von dort aus die Schwarzspitzen, Weißspitzen-Riffhaie und Ammenhaie beim vorbei schwimmen beobachten. Wenn man es etwas dramatischer braucht, geht man die Kanten der Silvertip Bank wo es bis 300m in die Tiefe geht. Hier kann es gut sein das Silberspitzenhaie entlang kommen und auf das Plateau hoch schwimmen.

Tauchen Thailand bezieht Stellung in Sachen Haifischfang
Wir sind keine Weltverbesserer – Aber Taucher

Die Roe und Heckford Bank liegen noch weiter draußen und werden eigentlich so gut wie nie angefahren. Die Tiefen liegen dort zwischen 20 und 25m was die Tauchzeiten, in Hinsicht auf Deko ziemlich dezimiert. Aber auch hier gab es viel zu sehen, wenn die Strömungen auf den Banks zu stark sind, um an der Kante zu Tauchen, dann springt man einfach rein und lässt sich über das Plateau treiben. Meistens sah man Ammenhaie in großer Anzahl und mit beachtlicher Größe. An den Kanten hat man auch schon Hammer oder Tigerhaie gesehen, was man sich so erzählt.

Auf allen Burma Banks gibt es natürlich auch noch andere Sachen zu sehen außer Haie, so hat es Barakudas, Tuna, Bonitos, Rainbowrunner usw. Die Burma Banks sind etliche Quadratkilometer groß und haben im Markrobereich eigentlich nichts zu bieten. Es ist wirklich zu überlegen ob man den weiten Weg auf sich nimmt um auf die Burma Banks raus zu fahren. Denn eins ist klar, sind keine Haie dort ist der Tag ziemlich langweilig und der nächste Tauchplatz weit entfernt.

Das was wir hier geschrieben haben ist eigentlich entgegen jeglicher Verkaufspraxis. Egal wir wollten nur darauf aufmerksam machen das die Burma Banks nicht mehr das sind was sie gewesen waren. Wäre schade wenn sich Gäste so auf die Tauchplätze dort freuen und nach dem Tauchen enttäuscht zurückkehren. Es sind die einzigen Tauchplätze von Myanmar welche so in Mitleidenschaft gezogen wurden, die anderen sind tadellos und super schön.

Myanmar Tauchsafari

Myanmar Tauchsafari
SY Diva Andaman

Die beste Möglichkeit die Tauchplätze von Myanmar zu tauchen ist auf einer Tauchsafari. Es empfiehlt sich auch hier in der Zeit zwischen November und April auf Tauchsafari zu gehen. Das Tauchen in Myanmar findet viel Zuspruch bei Tauchern die schon eine Tauchsafari zu den Similan oder den Surin Inseln hinter sich haben.

Für weitere Informationen – Burma Banks

Tauchen in Thailand - Anfragen & Buchen

 

Taucher Infos...

 

Anti Spam