Donald Duck Bay - Similan Islands National Park
Donald Duck Bay – Similan Islands

Similan Islands National Park liegt in der Andamansee und besteht aus neun Inseln, den sogenannten Similan Inseln. Der Name „Similan“ wurde aus dem malaysischen Wort „ sembilan“ abgeleitet, was soviel wie neun heißt. Die Inselgruppe gehört zu der Provinz Phang Nga und liegt ca.70 km vom Festland entfernt.

Die neun Inseln liegen in einer Nord-Süd-Richtung über 24 km länge. Im Jahr 1982 wurden die Similan Inseln als 43. Nationalpark von Thailand eingerichtet und damit ein Eldorado für Taucher und Schnorchler geschaffen.

Im Süden liegt Koh Huyong (1) gefolgt von Koh Payang (2), Koh Payan (3), Koh Miang (4), zwei kleine Inseln (5 & 6), Koh Payu (7), Koh Similan (8) und Koh Bangu (9). Auf den Inseln Koh Miang und Koh Similan, wa

s die größte der Inselgruppe ist, sind Übernachtungsmöglichkeiten und eine Station des Similan National Parks. Beide Inseln haben großartige Strände und sind in der Hochsaison das Ziel der Wassersportler.

Die Similan Inseln zählen zu den besten Tauchplätzen der Welt und haben sich im Tauchsport längst herumgesprochen. Den Nationalpark kann man nur von November bis Mai besuchen da er für die restlichen Monate des Jahres gesperrt ist. In der Hochsaison sind die Tauchplätze rund um die Similan Inseln das Ziel der Safari und Tagestour Boote.

Traumstrände der Similan Islands
Traumstrände der Similans

Die Unterwasserwelt ist atemberaubend und faszinierend zugleich, die großen Granit Felsen Überwasser lassen einen schon ahnen was man Unterwasser geboten bekommt. Durch Felsformationen entstanden hier wunderschöne Durchgänge und Höhlen in die man tauchen kann.

Das Leben könnte nicht Abwechslungsreicher sein, die Weichkorallen spiegeln in allen Farben und Gorgonien gibt es die so groß sind wie Autos. In den Weichkorallen verstecken sich viele kleine Meeresbewohner, in den Peitschenkorallen stehen öfter Geisterpfeifenfische oder in den Gorgonien, das Seepferdchen.

Der Makrobereich ist hier absolute Spitzenklasse. Die Riffe sind voll mit Fisch, alles was man Fischbüchern findet ist hier in Similan ansässig.

Der Fischreichtum im allgemein ist in Similan anständig, da das fischen im Nationalpark verboten ist, sind im Freiwasser oft Schulen von Barrakudas oder großen Makrelen anzutreffen. Leopardenhaie ziehen durch die Riffe oder schlafen am Boden und der Weißspitzen-Riffhai lässt sich auch öfter blicken.

Mit etwas Glück sind auch mal die ganz großen Sachen vor die Maske zu bekommen. In der Hauptsaison sieht man öfter Mantas im Norden der Inselgruppe wo sie ständig zwischen den Tauchern hin und her gleiten. Auch der Walhai ist hier gegenwärtig auch wenn es hier selten große zu sehen gibt ist es immer ein faszinierendes Erlebnis.

Die Sichtverhältnisse im Similan Islands National Park sind durchschnittlich bei 30m und können an guten Tagen locker über 40m sein. Getaucht wird im allgemein im 3 Millimeter Anzug, da die Temperaturen immer um die 28 Grad sind.

Tauchplätze im Similan Islands National Park

Die Inseln Koh Bon & Koh Tachai gehören dem Similan National Park an, gehören jedoch nicht zur Similan Inselgruppe. Der Richelieu Rock befindet sich im nördlichsten Nationalpark, den der Surin Inseln.

Für Informationen – Similan Islands National Park

Tauchen in Thailand - Anfragen & Buchen

 

Taucher Infos...

 

Anti Spam